Fincaurlaub auf Mallorca

Eine besondere Urlaubsform hat auf Mallorca in den letzten Jahren immer mehr Anhänger gefunden: Urlaub in einer Finca auf Mallorca. Diese äußerst individuelle Form, seinen Urlaub zu verbringen, ist vor allem bei Familien oder kleineren Gruppen sehr beliebt, da manche Fincas über sehr viel Platz verfügen. Aber was ist eine Finca eigentlich ganz genau?

Wer es eher lapidar ausdrücken möchte, wird eine Finca vielleicht als normales ”Ferienhaus” bezeichnen. Damit mag man grundsätzlich nicht verkehrt liegen, jedoch drücken viele Fincas - gerade auf Mallorca - eine ganz besondere Art des Wohnens aus, die weit über den Charakter eines normalen Ferienhauses hinausgeht. Fincas liegen meist etwas abseits von den direkten Küstenorten und wurden früher vor allem als Unterkünfte für die landwirtschatliche Bevölkerung genutzt, nicht selten sogar für die klassische Großfamilie (daher auch die heute Größe mancher Finca). Als die Bedeutung der Landwirtschaft im Laufe der Jahre zurückging, wurden auch viele dieser Bauernhäuser/Fincas aufgegeben und verfielen. Mit Beginn des sich entwickelnden alternativen Tourismus und des Agrotourismus, der zum Teil auch von der Regierung gefördert wurde, wurden viele der ehemaligen Fincas mit großem Aufwand wieder aufgebaut bzw. restauriert und haben seitdem viele Anhänger unter den Urlaubsgästen gefunden. Mittlerweile gibt es auch in den Katalogen der Reiseveranstalter spezielle Fincaangebote. Zusätzlich haben sich einige Vermittlungsagenturen auf die Vermietung von Fincas auf Mallorca spezialisiert.

Ein Fincaurlaub ist ideal, um auch das ursprüngliche Mallorca, das man in den großen Touristenzentren nicht finden wird, einmal kennenzulernen. Da die meisten Fincas auf Mallorca etwas außerhalb liegen, sollte man auf jeden Fall auch einen Mietwagen dazubuchen.